Sag bloß, du hast diese Reiseapps noch nicht?

Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Ich weiß gar nicht, wie ich bloß bei Verstand bleiben konnte, wo mein Handy schon bei Antritt meiner ersten Weltreise uralt war. Für mich war die Telefonfunktion wichtig, alles andere nur Schickschnack. Doch nachdem ich mich konstant verlaufe – teils gewollt, teils nicht – und nicht immer öffentliches WLAN zugänglich oder emotional vertretbar ist (WLAN in Australien führt einen oft einfach nur an der Nase herum), habe ich mich nun entsprechend eingedeckt. Und siehe da, das Reisen ist so viel angenehmer! Warum komplizieren, wenn ich schon genug Chaos in meinem Reiseleben habe?

Sag bloß, du hast diese Reiseapps noch nicht? Hier sind die besten und sie sind kostenlos!

Wetter App

Die ist wohl in jedem modernen Handy voreingespeichert, aber dennoch unabdingbar. Gerade, weil ich so viel reise, habe ich immer ein paar Städte zwischengespeichert (ist wirklich interessantzu sehen, wo gerade in der Welt die Sonne scheint) und vor jeder Reise passe ich die dann entsprechend an. So sehe ich, ob in der Nähe die Wolken schon vorbeigeblasen sind oder die sich die Fronten im Verlauf des Tages verschieben.

Tripadvisor

Tripadvisor kennt bestimmt jeder. Dort bekommt man hilfreiche Tipps für Sehenswürdigkeiten und Rezensionen zu Hotels von Reisenden für Reisende. Das Ganze ist natürlich mit Vorsicht zu genießen, aber gibt definitiv einen guten Überblick. Mit der App kann man sich eine Stadtkarte herunterladen und so auch offline darauf zugreifen. Man kann zum Beispiel sehen, wo sich in der Nähe Restaurants, Touren und Mentrostationen befinden. Super praktisch! Außerdem kann man selber Pins setzen mit Adressen, die man ansteuern will oder sich seine Favoriten markieren. Zusammen mit dem GPS funktionieren die Offline Maps auch recht gut – sie sind aber nicht exakt.

Uber/Lyft

Ich persönlich habe nur gute Erfahrungen mit Uber gemacht. Die Fahrer waren netter, es war billiger und ich kam gerade in den USA so schnell an mein Ziel. Aber gerade als alleine reisende Frau, sollte man trotzdem aufpassen. An das Uber Zertifikat ist relativ leicht heranzukommen. Am besten immer hinten einsteigen, vor Antritt der Fahrt das Kennzeichen an einen Vertrauten simsen und notfalls die Fahrt absagen (kostet 5€). Falls du uber mal probieren willst, dann kannst du gerne $15 Startkapital abstauben in dem du auf meinen Werbelink klickst oder einfach den Code annemaries59ue vor deiner ersten Fahrt nutzt.

AirBnb

Die App installier ich vor jeder neuen Reise neu (ich räume meinen Speicher regelmäßig auf). Was super ist an der App: man sieht seinen Kommunikationsverlauf mit seinen neuen Vermietern. Als ich ich in Tokyo verlaufen hatte und keinen Zugriff aufs Internet hatte, konnte ich so trotzdem meine Andresse und die Telefonnummern sehen. Airbnb bietet oft super gemütliche Wohnungen zu akzeptablen Preisen, vor allem auch dort, wo es spärliche Unterkünfte gibt. In den USA war es oft die einzige Alternative neben teuren Hotels für mich. Falls du noch nicht bei Airbnb registriert bistm hab ich hier einen 25€ Gutschein für deine erste Nacht.

Maps.Me

Naja, es geht wohl leider nicht ohne Google Maps, aber dem solltest du nicht blind vertrauen. Ich bin schon so oft auf Gogole Maps reingefallen und in Asien ist es eh sehr eingeschränkt nutzbar. Deshalb nehme ich jetzt Maps.Me. Hier bekommt man kostenlose Karten von Regionen überall in der Welt, in die man hineinzoomen kann und das alles ohne Internet! Ich kann diese App nur wärmstens empfehlen.
Android | iPhone

Schweizer Taschenmesser

Praktisch, klein und braucht keine extra Zugriffe. Die App Schweizer Taschenmesser hat alles auf einmal: Kompass, Spiegel, Taschenlampe, Rechner und Lineal, um mal die wichtigsten Funktionen zu nennen. Super praktisch, wenn diese Funktionen nicht bereits auf deinem Smartphone installiert sind.
Android | iPhone

Skype

Die billigste Art international zu telefonieren. Man braucht nur WLAN Zugriff und schon kann man sich in sein Konto einloggen. Benutzt du es oft, kannst du es auch mit deinem Konto verbinden und einstellen, dass automatisch Held abgebucht wird, wenn dein Guthaben unter einen voreingestellten Betrag fällt. So stehst du nie im Trockenen. Leider kann man sich nur in einen Account auf einmal einloggen.
Android | iPhone

ConvertPad

Ich bin lausig im Kopfrechnen und Wechselkursmerken. Dafür hab ich meine App, in der ich alle Währungen und Maßeinheiten, die ich brauchen könnte vorgespeichert habe. Sie rechnet mir alles automatisch um. Zwar sieht sie nicht schick aus, braucht dafür aber keine extra Zugriffe und ist schnell upgedatet, auch wenn das Internet mal lausig ist.
Android

Foto Apps

Ich poste viele Fotos von meinem Handy aus und manchmal geht es einfach nicht, dass ich alles auf meinen Computer hochlade und mit Photoshop bearbeite. Dafür habe ich dann VSCO und A Color Story. Beide sind kostenlos in der Grundausstattung und haben super Funktionen. Man kann alles extra einstellen, von Sättigung zu Mittelwerten und sogar Farbwahl der hellen Töne und Schatten. Bei Color Story gibt es sogar Lichtreflexe.

Tourismus & Transport

Wenn du schon ganz genau weißt, wo es hingeht, kannst du dir im Vornherein schon mal die lokalen Apps herunterladen, zum Beispiel vom Tourismusbüro. Da sind oft selbstgeführte Touren eingespeist oder Hinweise zu Events und besonderen Terminen. In Großstädten sind auch die Transportapps hilfreich, zum Beispiel für Melbourne gibt es den offizielle Guide und die für den Transport.

Weltzeit

Eine Uhr- und Weckerapp gibt es bei dir bestimmt schon. Aber hast du darin schon ein paar Weltzeituhren eingespeist? Das ist hilfreich, wenn du mal schauen willst, wie spät es gerade zu Hause oder an deiner nächsten Destination ist. Du kannst hierfür zum Beispiel die Funktion vom Schweizer Taschenmesser nehmen.

Social Media

Bist du auch in den sozialen Netzwerken unterwegs? (ich auch!) Dann sind natürlich die jeweiligen Apps schon voreingestellt, oder nicht? Gerade, wenn du keine Lust hast, auf jedem einzelnen Kanal deine tollen neuen Schnappschüsse extra zu posten, sie aber trotzdem teilen möchtest, empfehle ich Buffer oder Hootsuite. Das sind die Geheimwaffen von uns Bloggern, wenn wir mal länger unterwegs sind, aber trotzdem neuen Fotos posten möchten. Die App kann man mit mehreren Social Media Kanälen verbinden und alles vorschreiben. Die Beiträge gehen dann zur gewünschten Zeit raus.

Couchsurfing

Ob du nun couchsurfen willst oder nicht, man kann hier mit Einheimischen Kontakt aufnehmen, die einen oft auch gerne herumführen oder zu Feiern einladen. So trifft man Leute aus aller Welt und lernt fremde Kulturen viel besser kennen. Manche Reisende schwören zum (platonischen) Kontakteknüpfen auch auf Tinder.
Android | iPhone

Dict.cc

Bei weitem das beste digitale Wörterbuch, wenn du mich fragst. Man kann sich direkt Wörterbücher herunterladen, um auch offline noch die richtigen Ausdrücke zu finden.
Android | iPhone


Apps, die ich noch nicht probiert habe, die aber gut klingen:

Sicher reisen

Ich schaue öfters mal auf die Seite des Auswärtigen Amts. Dort gibt es aktuelle Meldungen und Hinweise zu Einreisebestimmungen, Visumvoraussetzungen und mehr. Ich finde es super, dass es dazu auch eine kostenfreie App gibt.
Android | iPhone

ADAC Mietwagen-App

Bist du ADAC Mitglied und leihst dir gerne Autos für deine Reisen? Dann ist die App prima geeignet. Hier kann man gezielt Angebote finden und direkt Mietwagen buchen.
Android | iPhone

Travel & Surf

Wenn du dir nicht extra eine Simkarte kaufen und dich auch nicht auf öffentliches WLAN verlassen möchtest (ist ja auch nicht so sicher), dann kannst du über Travel & Surf direkt verschiedene Daten-Tarife für Auslandsaufenthalte buchen. Es gibt zum Beispiel Tagespässe oder verschiedene Datenvolumen.
Android | iPhone

Wifi Finder

Mit Wifi Finder kann man besser nach öffentlichem Wifi suchen. Super praktisch.
Android | iPhone

Zoll und Reise

Super praktisch, wenn du im Laden in Hong Kong stehst und dich ernsthaft fragst, ob der niegalnagelneue Laptop, der dich gerade so anstrahlt, so einfach durch den Zoll kommen würde. Oder wenn du einfach keinen Ärger haben willst. In Neuseeland und Australien kann man schon ganz schn blechen, wenn man einen Apfel „einschmuggelt.“ Muss man alles vorher wissen.
Android | iPhone

VPN Client

Nervt dich das auch? Du willst auf Youtube den neuesten KPop Hit hören und die GEMA hats für deutschland gesperrt? Oder du willst in China Facebook benutzen? Pech gehabt. Mit einem VPN Client kann wirst du abgeschirmt und erhälst einen „anderen Standort“ zugeteilt. Das erhöht auch deine Sicherheit gerade bei öffentlichen Netzwerken. Eine Option ist da zum Beispiel die App Steganos Online Shield.
Android | iPhone

//

Jetzt du: Hast du bisher Reiseapps genutzt, um dir das Leben leichter zu machen?

Hol dir den Newsletter

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply